Intelligentes Heizen im Smart Home

Intelligentes Heizen im Smart Home

13. Juli 2016 0 394 Von Roland

Unser erster Gastbeitrag aus Österreich. Der Autor Roland beschäftigt sich auf seinem Blog seit vielen Monaten mit den Einflüssen der Digitalisierung auf unser Leben. Vielen Dank für den Beitrag.

Haben Sie die eigenen vier Wände bereits zu einem Smart Home aufgerüstet? Für viele Menschen ist das Leben im intelligenten Zuhause bereits zum Alltag geworden. Dieser Beitrag ist für alle, die gerade den Umstieg auf ein automatisiertes Zuhause wagen und jene die bereits die zahlreichen Vorteile genießen. Besonders die Integration einer neuen oder bestehenden Heizung ist ein großer Schritt in Richtung automatisiertes Eigenheim. In diesem Artikel möchte ich hilfreiche Tipps geben, damit Sie bei der Integration der Heizung nicht ins Schwitzen kommen und dabei noch die Umwelt und Geldbörse schonen können.

Verbrauchsoptimierung

Das Heizungssystem soll sich natürlich automatisch vorrauschauend auf das Wetter und den Energieverbrauch einstellen. Moderne Regel- und Überwachungssysteme übernehmen diese Aufgaben selbstlernend. Die Temperatureinstellungen lassen sich natürlich auch manuell für jeden Wochentag in den einzelnen Räumen konfigurieren. In manchen Fällen lassen sich durch eine optimierte Einstellung die Heizkosten um rund ein Viertel senken. Ein guter Trick dabei ist, die Jalousien und Rollläden automatisch zu steuern um die natürliche Wärme im Haus zu behalten. Außerdem lassen sich die einzelnen Heizkreise unterwegs oder in der Arbeit per Smartphone manuell regeln. Mit einem Betriebszähler lässt sich einfach ermitteln wann die nächste Wartung der Heizung ansteht.

Wetterprognosen bei regenerativen Energiequellen

Die Leistung der erneuerbaren Energieträger wie z. B. der Photovoltaikanlage ist stark wetterabhängig. Um die Energie optimal nutzen zu können, muss das System diese auch zum richtigen Zeitpunkt aufnehmen können. Im modernen und umweltfreundlichen Smart Home lässt sich die bestehende Holzheizung mit neuen Solaranlagen einfach kombinieren. Mit dem passenden Visualisierungssystem haben Sie ihre verschiedenen Energiequellen immer im Blick. Um die Zeitverschiebung zwischen der erneuerbaren Energieerzeugung und dem tatsächlichen Energiebedarf überbrücken zu können ist ein Batteriespeicher für Photovoltaikanlagen hilfreich.

Sicherheit und Überwachung

Durch die vielfältigen Anwendungsbereiche eines Smart Home wird im alltäglichen Leben vieles einfacher, aber natürlich auch störungsanfälliger. Besonders in den Anfangsphasen und bei DIY-Lösungen sollte man neben all den Vorteilen und Bequemlichkeiten gewarnt sein. Eingebaute Fenster- und Türsensoren bzw. Alarmanlagen und Kameras können attraktive Ziele für Hackerangriffe bzw. Einbrüche sein. Da die meisten vernetzten Geräte im Haushalt mit dem WLAN kommunizieren, sind diese vor gezielten Hackerangriffen besonders gefährdet.

Mein Name ist Roland Reiter, ich bin 19 Jahre alt und komme aus Oberösterreich. Seit meiner schulischen Ausbildung im Bereich „Informationstechnologie und -management“ begeistere ich mich für Technologien aller Art. Mit dem Blog „http://www.technologie-trendblog.de“ teile ich mit euch die neusten Trends im Bereich der Technik.

Artikel teilen