Stromsparen mit LUA

Stromsparen mit LUA

4. Oktober 2016 9 394 Von Bastian

Wir sollten alle mehr Strom sparen, denn durchschnittlich 3% Mehrkosten hat jeder von uns in den letzten 12 Monaten auf der Stromrechnung hinnehmen müssen. Die jähliche Mehrbelastung einer dreiköpfigen Familie liegt damit bei etwa 25 €. Diese Kosten gilt es – nicht zuletzt mit Blick auf unsere Umwelt – zu minimieren. In diesem Artikel zeige ich Dir, wie Du mit Hilfe eines Lua Skriptes ungenutzte Verbraucher nachts und bei Abwesenheit voll automatisch abschalten kannst und so den unnötigen Verbrauch minimierst.

Stromsparen mit Lua

Stromsparen mit Lua

Bekenntnis

Ich gebe es zu: Ich bin technikverrückt, wenn nicht sogar süchtig. Nichts was einen Stecker hat ist vor mir sicher. Das fängt bei der TV- und Hif-Ausstattung an, geht über ein NAS und hört beim Smart Home noch lange nicht auf. In meinem Wohnzimmer steht ein großer Fernseher, ein A/V Receiver, ein Linux TV Receiver, ein Subwoofer, ein Sonos Connect und noch ein paar andere Geräte für entspannte Abende auf dem Sofa. Alles schöne Geräte deren Funktionen mir meinen Alltag versüßen. Ein kleiner Touch auf die iPad Fernbedienung und schon geht das Entertainmentprogramm los. Stromsparen stand bisher nicht im Mittelpunkt meines Handelns.

Im Laufe der Jahre sind Geräte hinzu gekommen und andere wieder ausgezogen. Viele von Ihnen kosten auch Abseits von Anschaffung und Nutzung bares Geld. StandBy Verbrauch ist das Stichwort. Damit die Geräte „aufs Wort“ hören und beim Einschalten sofort verfügbar sind werden sie permanent mit Strom versorgt. Daran partizipiert allerdings hauptsächlich der Stromanbieter und es schadet nachhaltig unserer Umwelt. Die Hersteller versprechen sparsame Geräte und wenig Verbrauch im StandBy. Aber sieh selbst, was das bei üppiger Ausstattung bedeutet.

155 Watt für nichts

Schalte ich heute alle Geräte in meinem Wohnzimmer ein und lasse sie auf meine Interaktion warten, summiert sich der StandBy Verbauch auf 155 Watt! Unter der Annahme, dass die Geräte dies 24 Stunden am Tag tun und die KWh bei meinem Stromanbieter etwa 27 Cent kostet, sind das 1.357,8 KWh bzw. € 366,61 im Jahr. Kosten die ich für das zusätzliche Heizen meines Wohnzimmers bezahle. Da sind Überlegungen zum Stromsparen durchaus angebracht.

115 Watt StandBy Verbrauch

115 Watt StandBy Verbrauch

Überlegungen

Meine erste Idee war eine schaltbare Steckdosenleiste. Damit lassen sich ungenutzte Geräte einfach mit einem Schalter vom Strom trennen und schon ist der Verbrauch bei Null. Soweit ein guter Vorsatz zum Stromsparen und es mag – Disziplin vorausgesetzt – beim Fernseher und einer kleinen Lampe auch funktionieren. Aber die Kosten für NAS und andere computerbasierte Geräte übersteigen auf Dauer die eingesparten Euros deutlich

Stromsparen mit Home Center 2 Szene

Die nächste Idee (oder doch die erste?) war natürlich die Integration in das vorhandene Home Center 2. Aber auch damit ist ein einfaches Abschalten der Geräte nicht möglich und es müssen einige Sonderfälle bedacht und Routinen dafür entwickelt werden.

Einfach zusammengefasst habe ich eine Fibaro Szene entwickelt, die dem Ausschalten von Geräten und Lampen dient. Und zwar sobald niemand im Haus ist oder alle im Bett liegen und schlafen. Diese hilft Dir beim Stromsparen. Um empfindliche Geräte nicht einfach auszuschalten und im schlimmsten Fall zu beschädigen, bietet die Szene Möglichkeiten eigenen Lua Code und damit Funktionen zur Sonderbehandlung von Geräten zu berücksichtigen.

Der Trigger

Gestartet wird die Szene bei Veränderungen der globalen Variablen PresentState und/oder SleepState. Also wenn ich das Hauses verlasse oder ins Bett gehe. Startet die Szene, prüft sie den Status der beiden Variablen und wird ausgeführt. Nur wenn mindestens eine der beiden auf Away (PresentState) oder Sleeping (SleepState) gesetzt wurde, werden auch Aktionen ausgeführt.

Recheck – Wartezeit und erneute Prüfung des Status

Neben meiner Technikverrücktheit bin ich auch noch vergesslich. So kommt es des Öfteren vor, dass ich das Haus verlasse und beispielsweise die Einkaufstasche liegen lasse. Oder ich spiele mit der Fibaro App herum und setzte eine der Trigger Variablen manuell. Damit in beiden Fällen nicht sofort alles abgeschaltet wird, verfügt die Szene über eine Funktion um dies zu vermeiden.

Die Funktion lässt sich ein- und ausschalten (true oder false) und die Zeitspanne in Minuten bis zur erneuten Prüfung der Variablen lässt sich definieren.

Schalter, Dimmer und Wallplugs definieren

Die Szene sieht 3 Gerätegruppen vor. Schalter, Dimmer und Wallplugs. In der Konfiguration kann für jede angegeben werden, ob alle Geräte dieser Gruppe ausgeschaltet werden sollen, oder eine individuelle Liste der zu schaltenden Geräte angegeben wird.

Advanced Funktionen

Um nicht nur Licht und Wallplugs auszuschalten lassen sich weitere Lua Befehle einfügen. In meinem Fall ist das beispielsweise das Abschalten meiner Philips Hue Lampen in Küche und Wohnzimmer. In der Konfiguration kann eine Wartezeit in Minuten eingetragen werden um Geräten die Möglichkeit zu geben erst vollständig herunterzufahren, bevor der Strom abgeschaltet wird.

Deine Lua Aktionen für die Advanced Funktionen müssen in den folgenden Block:

Sonderbehandlung von Geräten

Soweit so gut. Damit spare ich schon eine Menge Strom, aber einen Sonderfall habe ich noch. In meinem Schlafzimmer nutze ich einen kleinen Mini-PC mit der Mediaplayer Software Kodi. Und zwar für TV und Streaming. Der Linux Receiver in meinem Wohnzimmer und mein NAS dienen dabei als Quelle. Ich schaue also das TV Programm und aufgenommene Sendungen per IP und Kodi direkt über die Geräte im Wohnzimmer.

Alle anderen Geräte abzuschalten und NAS sowie Linux Receiver laufen zu lassen war keine Option für mich, denn dann wäre wieder nichts mit Stromsparen. Daher habe ich eine für diese Geräte eine Sonderbehandlung implementiert.

Beim Wechsel der SleepState Variable auf Sleeping (bzw. PresentState auf Away) wird die Szene ausgeführt und prüft vor dem Herunterfahren von Receivers und NAS anhand des Stromverbrauches am Wallplug im Schlafzimmer, ob der Fernseher mehr also 20 Watt verbraucht und somit noch eingeschaltet ist. Sobald der Verbrauch auf unter 20 Watt sinkt, wird dies von der Szene erkannt und die Geräte mit Sonderbehandlung werden ebenfalls heruntergefahren.

Kostenrechnung oder Return of Investment (ROI)

Ich habe 6 Wallplugs in meinem Wohnzimmer installiert um möglichst viele Geräte auch unabhängig voneinander nutzen zu können. Das ist schon eine kleine Investition, kostet doch ein Wallplug fast € 50. Wenn wir aber davon ausgehen, dass ich alle Geräte 2 Stunden am Tag nutze und diese den Rest der Zeit keinen Strom verbrauchen, so spare ich schon in den ersten 12 Monaten € 336,06. Andere unnötige Verbraucher wir das Licht in der Garage oder im Keller noch gar nicht mitgerechnet. Dazu habe ich noch Spaß an meinem Smart Home und tue etwas für die Umwelt.

Return of Investment

Return of Investment

Vollständige Szene

Rückmeldung erbeten

Wenn Du Die Szene verwendest oder das Skript für Dich anderweitig weiterentwickelt hast, dann freue ich mich über einen Kommentar unter dem Artikel oder auf meinem Blog.

Der Autor

Moin, ich heiße Bastian und bin Autor dieser kleinen bescheidenen Seite. Zwanghaft, ja fast schon neurotisch beschäftige ich mich seit Jahren mit jedem erdenklichen technischen Schnick-Schnack. Nichts, was einen Stecker hat ist vor mir sicher. So war es klar, dass ich eines Tages das Haus auf den Kopf stellen und alles vernetzen würde.

Da ich bei meinem Vorhaben sehr viel Hilfe und Unterstützung in diversen Foren, Blogs und Boards erfahren habe, möchte ich diesen Blog zum sammeln meiner Smarthome- und Technikerrungenschaften nutzen um der Community zumindest ein klein wenig was zurückgeben zu können.

Artikel teilen