OpenRemote Designer

OpenRemote Designer

29. August 2016 4 529 Von Bastian

In diesem Teil der Serie OpenRemote und Fibaro gehe ich auf die benötigten Accounts und die Grundlagen des OpenRemote Designers ein.

Vorbereitung

Bevor wir unser erstes Interface erstellen sind noch ein paar Vorbereitungen zu treffen. Insbesondere rund um die Versionen des Controllers, also der Server-Komponente, gibt es einiges zu beachten. In dieser Artikelserie dreht sich alles um den Controller 2.5.0. Dies ist wichtig, wenn es um die Auswahl des richtigen Designers geht.

Benötigte Software

Um später eine grafische Darstellung innerhalb der Interfaces zu ermöglichen empfiehlt es sich ein Tool zur Bearbeitung von Bilder und Fotos zu installieren. Ich nutze schon seit einigen Jahren paint.NET dafür. Es ist kostenlos verfügbar und beherrscht die wichtigsten Funktionen zur Bearbeitung von Bildern.

Controller Dienst

Im letzten Teil der Serie wurde der Controller mit geöffneter Putty Session gestartet. Um den Dienst dauerhaft und im Hintergrund zu starten erneut mit Putty mit dem Raspberry Pi verbinden, anmelden und folgende Befehle ausführen:


Der Dienst wird nun im Hintergrund gestartet und kann mit dem Befehl


wieder beendet werden.

Designer Account

Im ersten Teil der Serie haben wir die Version 2.5.0 des Controllers von gitHub heruntergeladen und installiert. Diese Version ist nicht auf der Community-Seite zu finden. Leider habe ich bisher nicht herausgefunden warum das so ist. Jedoch hat sich an der Lizenz nichts verändert, so dass die private Nutzung weiterhin kostenfrei möglich ist.

Vor dem tieferen Einstieg und der Erstellung des ersten Interfaces wird aber nun zwingend ein Account für den Designer benötigt. Dafür ist eine – für private Zwecke kostenlose – Bestellung auf www.openremote.com notwendig.

ACHTUNG: Bei der Bestellung unbedingt den Coupon Code PRIVUNIV angeben. Damit verändert sich der Preis im Bestellprozess auf USD 0,00!

Nach erfolgreicher Bestellung bekommst Du eine E-Mail mit Deinen Zugangsdaten für den Designer. (WICHTIG: Nicht composer.openremote.org)

OpenRemote Designer

Wie bereits in der Einleitung zur Serie erwähnt, besteht das Framework aus einer Vielzahl von Komponenten. Eine von Ihnen ist der Designer mit dem – wie der Name schon sagt – die Interfaces designed werden.

OpenRemote Designer

OpenRemote Designer

Das Menü

des-menu

Das Menü des Designers

  • Building Modeler – Erstellung und Konfiguration von Befehlen und Sensoren
  • UI Designer – User Interfaces für unterschiedliche Geräte erstellen, konfigurieren und designen
  • Account Management – Benutzerverwaltung
  • Controller Management – Verknüpfung des Designers mit der Controller-Komponente
  • Speichern/Ex- und Import – Selbsterklärend
  • Test UI – Testen des Designs

Weiterhin gibt es diverse Einstellungsmöglichkeiten rund um den OpenRemote Controller, es lassen sich Macros erstellen und diverse weitere Konfigurationsparemeter ändern.

Nur am Rande: Mit Macros lassen sich Befehle auf Grund von Abhängigkeiten ausführen. Also genau das, was wir im Home Center 2 bereits realieren. Und da das neue Interfaces keinesfalls als Ersatz für das Home Center zu sehen ist, werde ich in dieser Artikelserie zunächst nicht in vollständiger Tiefe auf Macros eingehen.

Controller Management

Bevor nun Befehle erstellt und Sensoren abgefragt werden können muss der Controller noch mit dem Designer Account verbunden werden. Mit einem Klick auf den Menüpunkt Controller Managament öffnet sich ein Eingabefenster in das wir die Mac-Adresse des Raspberry Pi eintragen müssen. Der Einfachheit halber wird diese im Webinterface des Controllers angezeigt, solange dieser noch nicht mit einem Designer-Account verbunden ist. http://CONTROLLER-IP:8688/controller

controller-macUm die Adresse im Designer zu hinterlegen ist der Menüpunkt Controller Management im Designer zu starten und die Adresse in der Liste zu hinterlegen.

des-controller-managementNach einem Neustart des Controllers (siehe Controller Dienst oben) wird die Meldung des Controllers ersetzt und zeigt nun die Verbindung zum Designer-Account an.

Nächster Artikel

Im nächsten Teil der Serie wird erklärt, welche Fibaro HC2 API Befehle benötigt werden und wie diese aufgebaut sind. Weiterhin zeige ich im Detail die Einbindung eines Fibaro Switches und die Erstellung des ersten kleinen Interfaces.

Bastian

Moin, ich heiße Bastian und bin Autor dieser kleinen bescheidenen Seite. Zwanghaft, ja fast schon neurotisch beschäftige ich mich seit Jahren mit jedem erdenklichen technischen Schnick-Schnack. Nichts, was einen Stecker hat ist vor mir sicher. So war es klar, dass ich eines Tages das Haus auf den Kopf stellen und alles vernetzen würde.

Da ich bei meinem Vorhaben sehr viel Hilfe und Unterstützung in diversen Foren, Blogs und Boards erfahren habe, möchte ich diesen Blog zum sammeln meiner Smarthome- und Technikerrungenschaften nutzen um der Community zumindest ein klein wenig was zurückgeben zu können.

Artikel teilen