Anwesenheitssimulator

Anwesenheitssimulator

31. Januar 2017 16 425 Von Bastian

Laut BKA Kriminalstatistik kam es im Jahr 2015 zu insgesamt 167.136 angezeigten Wohnungseinbrüchen. Das ist ein Gesamtanteil von 2,6% aller erfasster Straftaten. In nur 15,2% (25.405 Fälle) dieser Fälle konnte der Täter bzw. die Täter ermittelt werden. Die Zahlen für 2016 liegen noch nicht vor, sollen aber – bei gleichbleibender Aufklärungquote – noch einmal merklich angestiegen sein. Neben der Alarmfunktion den Home Center 2 gibt es noch andere Möglichkeiten sich davor zu schützen. Mit diesem Artikel stelle ich ein, durch Ein- und Ausschalten unterschiedlicher Lichtquellen realisierten, Anwesenheitssimulator vor. Er schaltet zufällig Lampen und virtuelle Devices an und aus. Durch das Ein- und Ausschalten wird simuliert, dass sich jemand im Haus befindet. Ein sicherer Einbruchschutz ist das nicht, aber zumindest ein kleines Mosaiksteinchen welches dazu führen kann, dass Täter sich einem anderen Haus zuwenden.

Anwesenheitssimulator im Home Center 2

Anwesenheitssimulator im Home Center 2

Anwesenheitssimulator

Das zufällige Ein- und Ausschalten von Lichtquellen simuliert die Anwesenheit einer oder mehrerer Personen im Haus. Die Szene wird über die globale Variable PresentState gesteuert. Sobald dieser Status den Zustand Away angenommen hat, werden die in der Konfiguration der Szene definierten Switches und virtuellen Devices zufällig geschaltet. Die Ermittlung des jeweils nächsten Gerätes und dessen Einschaltdauer erfolgt mathematisch zufällig, so dass von Außen kein Muster der Schaltungen erkennbar ist. Sobald die globale Variable PresentState wieder den Wert Home annimmt, wird das zuletzt eingeschaltete Gerät ausgeschaltet und die Szene beendet.

Virtuelle Devices

Die Integration von virtuellen Devices in den Anwesenheitssimulator macht diesen noch flexibler und ermöglicht die Schaltung von Philips Hue Lampen oder sogar TV Geräten zur Simulation der Anwesenheit. Es werden sowohl Buttons als auch Slider unterstützt, so dass bei der Auswahl der Geräte keine Wünsche offen bleiben. (Wenn doch, dann bitte in die Kommentare damit)

Konfiguration der Szene

Um alle unterstützen Gerätetypen abzudecken, fällt die Konfiguration der Szene diesmal etwas aufwendiger aus, so dass ich die Einbindung der Geräte in einem separaten Kapitel untergebracht habe.

  • varDebug = ausführliches Debug true/false
  • gVarPresentState = Der Name der globalen Variable in der die An- und Abwesenheit gesteuert wird. (Home / Away / Holiday)
  • gVarTimeOfDay = Der Name der globalen Variablen in der die Tageszeiten abgebildet sind.
  • gVarTimeOfDayValues = Die Auswahl der Tageszeiten zu denen die Anwesenheit simuliert werden soll.
  • randomTimeMin = Aus dieser Spanne wird zufällig die Zeit in Minuten ausgewählt die eine Lichtquelle eingeschaltet bleibt. Soll die Lichtquelle also zwischen 4 und 12 Minuten eingeschaltet bleiben, so muss diese Variable folgendermaßen aussehen {4,12}
  • secondsNext = Die Zeit in Sekunden bis nach dem Ausschalten einer Lichtquelle die nächste eingeschaltet wird.

simDevices

Nun wird es ein wenig komplexer. Wir konfigurieren die im Anwesenheitssimulator inbegriffenen Geräte und virtuellen Devices. Im Beispiel sind 5 Geräte aufgeführt. Davon 3 physikalische und 2 virtuelle.

Physikalische Geräte

Geräte wie der Fibaro Switch und der Dimmer werden einfach mir ihrer ID in die Table eingefügt. Die IDs 106, 112 und 91 sind entweder Switches, Dimmer oder Wallplug. Also alles Geräte die sich mit den folgenden Befehlen ein- und ausschalten lassen.

Diese werden in der Table mit ihrer Fibaro ID hinterlegt.

Virtuelle Devices mit Slider

Bei virtuellen Devices (VD) ist die Konfiguration ein wenig aufwendiger, denn hier reicht kein einfaches turnOn oder turnOff zum Schalten. Ein virtuelles Device verfügt über Buttons und/oder Slider zum Ein- und Ausschalten von Lichtquellen. Hier als Beispiel einmal mein VD zur Steuerung meiner Philips Hue Lampen im Wohnzimmer.

Philips Hue VD

Philips Hue VD

Der Slider Helligkeit wird in diesem Beispiel zum Schalten der Hue Lampen verwendet. Um diesen in der Konfiguration für den Anwesenheissimulator zu hinterlegen wird – zusätzlich zur ID des virtuellen Devices – folgende Werte benötigt:

  • Laufende Nummer des Sliders
  • Einschaltwert
  • Ausschaltwert

Die laufende Nummer von Objekten in virtuellen Devices lässt sich ganz einfach durch das Abzählen der eingefügten Elemente ermitteln. Jeder Slider und jeder Button wird dabei mitgezählt.

Hue VD nummeriert

Hue VD nummeriert

Um dieses virtuelle Device in unsere Konfiguration zu übernehmen wird also der Slider mit der Nummer 2 benötigt. Der Einschaltwert soll 50% und der Ausschaltwert 0% betragen. Der zu hinterlegende Wert innerhalb der Konfiguration ist also:

Virtuelle Devices mit Buttons

Ganz ähnlich verhält es sich, wenn im VD keine Slider sondern Buttons bedient werden sollen. Auch hier ist wieder das durchzählen der Objekte notwendig. Die Konfiguration setzt sich folgendermaßen zusammen:

Zusammenfassung simDevices

In der oben gezeigten Beispielkonfiguration werden also unterschiedlichte Geräte geschaltet, wobei die Szene in der Lage ist anhand der Konfiguration die Art des Geräte zu identifizieren.

Download

Die aktuelle Version des Anwesenheitssimulator befindet sich hier zum Download:

Download “Anwesenheitssimulator” PresentsSim-1.0.zip – 89-mal heruntergeladen – 2 KB

Feedback

Bei Anmerkungen, Fragen und Kritik gern die Kommentarfunktion unter dem Artikel oder das Fibaro Forum nutzen.

Der Autor

Moin, ich heiße Bastian und bin Autor dieser kleinen bescheidenen Seite. Zwanghaft, ja fast schon neurotisch beschäftige ich mich seit Jahren mit jedem erdenklichen technischen Schnick-Schnack. Nichts, was einen Stecker hat ist vor mir sicher. So war es klar, dass ich eines Tages das Haus auf den Kopf stellen und alles vernetzen würde.

Da ich bei meinem Vorhaben sehr viel Hilfe und Unterstützung in diversen Foren, Blogs und Boards erfahren habe, möchte ich diesen Blog zum sammeln meiner Smarthome- und Technikerrungenschaften nutzen um der Community zumindest ein klein wenig was zurückgeben zu können.

Artikel teilen